Sonstige Erkrankungen

Medizinische Studien zu Melatonin – Sonstige Erkrankungen

melatonin Sonstige Erkrankungen
Melatonin hat sich auch bei vielen weiteren Krankheitsbildern bewährt. In dieser Kategorie stellen wir Ihnen die wichtigsten Studien und vielseitigen Anwendungsgebiete vor, in denen Melatonin bereits erfolgreich eingesetzt wurde. Wir halten Sie über neue Forschungsergebnisse ständig auf dem Laufenden.

Medizinische Studien zu Melatonin – Sonstige Erkrankungen

Melatonin unterdrückt die renale kortikale Fibrose durch Hemmung der Reorganisation des Zytoskeletts und der mitochondrialen Dysfunktion durch Regulation von miR-4516

2020-07 Yoon YM, Go G, Yun CW, Lim JH, Lee JH, Lee SH

Nierenfibrose, ein wichtiger Risikofaktor für Nierenversagen, kann zu einer chronischen Nierenerkrankung (CKD) führen und wird durch eine Reorganisation des Zytoskeletts und der mitochondrialen Dysfunktion verursacht. In dieser Studie untersuchten wir das Potenzial einer Melatonin-Behandlung, die Nierenfibrose zu reduzieren, indem die Reorganisation des Zytoskeletts und die mitochondriale Dysfunktion wiederhergestellt werden.

Antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften von Melatonin bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus mit Parodontitis unter nicht-chirurgischer Parodontaltherapie: Eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie

2020-03 Zare Javid A, Hosseini SA, Gholinezhad H, Moradi L, Haghighi-Zadeh MH, Bazyar H

Das Ungleichgewicht zwischen pro-oxidativen und antioxidativen Systemen führt häufig zu weiteren oxidativen Schäden in der Pathogenese sowohl von Diabetes als auch von Parodontalerkrankungen. Ziel dieser Studie war es, die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Melatonin bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus (T2DM) und Parodontalerkrankung (PD) unter nicht-chirurgischer Parodontaltherapie (NSPT) zu untersuchen.

Melatonin ein vielversprechender Kandidat für die Reduzierung von DNA-Doppelstrangbrüchen bei Patienten, die sich einer Abdomen-Becken-Computertomographie-Untersuchung unterziehen

2020-03 Eskandari A, Mahmoudzadeh A, Shirazi A, Esmaely F, Carnovale C, Cheki M

Die Krebsinzidenz ist bei Kindern und jungen Erwachsenen, die einer Computertomographie (CT) ausgesetzt sind, um 24% höher als bei unbelichteten. Die Nicht-Reparatur von durch ionisierende Strahlung verursachten DNA-Doppelstrangbrüchen (DSBs) kann die Krebsentstehung auslösen. In der vorliegenden Studie wollten wir das radioprotektive Potenzial von Melatonin gegen DSBs in peripheren Blutlymphozyten von Patienten untersuchen, die sich einer CT-Untersuchung des Abdomens und Beckens unterziehen.

In der Women’s Health Initiative ist Kurzschlaf mit einer geringen Knochendichte und Osteoporose assoziiert

2020-02 Ochs-Balcom HM, Hovey KM, Andrews C, Cauley JA, Hale L, Li W, Bea JW, Sarto GE, Stefanick ML, Stone KL, Watts NB, Zaslavsky O, Wactawski-Wende J

Eine kurze Schlafdauer, als Epidemie der öffentlichen Gesundheit anerkannt, wird mit ungünstigen Gesundheitsbedingungen in Verbindung gebracht, doch über den Zusammenhang zwischen Schlaf und Knochengesundheit ist bislang nur wenig bekannt. Wir untersuchten den Zusammenhang zwischen üblichem Schlafverhalten und Knochendichte (BMD) und Osteoporose.

Melatonin ist ein Biomarker der zirkadianen Dysregulation und korreliert mit dem Schweregrad von Major Depression und Fibromyalgie-Symptomatik

2019-01 Caumo W, Hidalgo MP, Souza A, Torres ILS, Antunes LC

In dieser Studie wurde 6-Sulfatoxymelatonin (aMT6s) im 24-Stunden-Urin bei Patienten mit Fibromyalgie (FM), schwerer Depression (MDD) und gesunden Kontrollprobanden (HC) verglichen. Ferner wurde untersucht, ob der Rhythmus mit der depressiven Symptomatik korrelierte. Um diese Frage zu beantworten, verglichen wir den Rhythmus der aMT6-Ausscheidung im Urin innerhalb jeder Gruppe in vier Zeitreihen: morgens (06:00 - 12:00 Uhr), nachmittags (12:00 - 18:00 Uhr), abends (18:00 - 24:00 Uhr) und nachts (24:00 - 06:00 Uhr). Bei den FM-Patienten untersuchten wir, ob der Rhythmus der aMT6-Ausscheidung im Urin mit der Schmerzintensität, der Schlafqualität, der Anzahl der Triggerpunkte (NTPs) und der Schmerzdruckschwelle (PPT) in Zusammenhang steht.

Melatonin als Antioxidans: leistet mehr als es verspricht

2016-10 Reiter RJ, Mayo JC, Tan DX, Sainz RM, Alatorre-Jimenez M, Qin L

Melatonin reduziert oxidativen Stress unter einer bemerkenswert großen Anzahl von Bedingungen ungewöhnlich wirksam. Erzielt wird diese Wirkung auf vielfältige Art und Weise: über die direkte Detoxifikation reaktiver Sauerstoff- und Stickstoffspezies und indirekt über die Stimulierung antioxidativer Enzyme bei gleichzeitiger Supprimierung der Aktivität prooxidativer Enzyme.

Wissenschaftliche Grundlagen für den möglichen Einsatz von Melatonin bei Knochenerkrankungen: Osteoporose und adoleszente idiopathische Skoliose

2010-06 Sánchez-Barceló EJ, Mediavilla MD, Tan DX, Reiter RJ

In der vorliegenden Arbeit wurde Datenmaterial analysiert, das eine mögliche Wirkung von Melatonin auf den Knochenstoffwechsel und die entsprechenden Auswirkungen auf die Ätiologie und Behandlung von Knochenerkrankungen wie Osteoporose und adoleszente idiopathische Skoliose (AIS) untermauert. Melatonin kann über Mechanismen, an denen sowohl von Melaninrezeptoren vermittelte als auch rezeptorunabhängige Abläufe beteiligt sind, den Knochenabbau verhindern und die Knochenneubildung fördern.

Scroll to Top